FAQs: Fragen & Antworten

Kann man mit jedem Hund an deinen Kursen teilnehmen?
Grundsätzlich ist natürlich jeder Hund bei mir willkommen. Voraussetzung ist allerdings, dass dein Hund haftpflichtversichert ist. Möchtest du an einem Kurs auf dem Hundeplatz teilnehmen, muss er darüber hinaus geimpft und entwurmt sein. Bei einem Gruppenkurs sollte er außerdem natürlich einigermaßen sozialverträglich sein. Läufige Hündinnen können an Gruppenkursen aus naheliegenden Gründen nicht teilnehmen. Wenn du dir unsicher bist, welches Angebot für dich und deinen Hund das richtige ist, ruf mich einfach kurz an. Dann helfe ich dir gerne bei der Auswahl.

Was muss ich zu deinen Kursen mitbringen?
Wenn du zum ersten Mal zu mir kommst, brauche ich einen Nachweis über die Haftpflichtversicherung deines Hundes. Für Kurse auf dem Tierheimgelände bring bitte den Impfpass deines Hundes mit. Außerdem solltest du ausreichend kleine Belohnungshäppchen dabei haben. Ich habe für den „Notfall“ zwar auch immer etwas da, aber kann natürlich nicht alle möglichen Allergien oder Unverträglichkeiten berücksichtigen. Ausnahmslos verboten sind in meinem Unterricht Würgehalsbänder (auch Moxon-/Retrieverleinen ohne Zugstopp), Strom- oder Sprühhalsbänder, Stachelhalsbänder, Geschirre mit Zugwirkung unter den Achseln („Erziehungsgeschirre“) und sämtliches andere Zubehör, das geeignet ist dem Hund Schmerzen zuzufügen, bzw diesem Zweck dient. Wenn ich dir die Nutzung solchen Equipments in meinem Unterricht gestatten würde, würde ich damit nicht nur gegen meine eigenen Prinzipien verstoßen, sondern auch den Ausschluss aus meinem Berufsverband riskieren. Wenn du bislang solches Zubehör nutzt, freue ich mich allerdings umso mehr von dir zu hören, damit wir passende Alternativen finden können.

Wie sieht’s denn bei Aggressionsverhalten aus? Da funktioniert positive Verstärkung ja bestimmt nicht, oder?
Grundsätzlich muss man sagen: Doch, natürlich! Auch wenn Aggressionsverhalten in manchen Fällen sehr gefährlich sein kann, ist es ganz normales Verhalten, das auch ganz normal trainiert werden kann. Dennoch ist Verhalten, auch Aggressionsverhalten, so vielschichtig und oft multifaktoriell, dass es vollkommen unmöglich ist, allgemeingültige „Formeln“ festzulegen. Patentrezepte oder Ratschläge „aus der Hüfte“ sind schlicht unseriös. Was bei einem Hund super funktioniert, läuft beim nächsten völlig ins Leere. Grenzen gibt es aber auf jeden Fall beispielsweise dort, wo das Aggressionsverhalten krankheitsbedingt ist. Das ist dann kein Fall für wie auch immer gestaltetes Training, sondern zunächst für die Medizin. Bei plötzlich auftretendem Aggressionsverhalten, das so gar nicht zu deinem Hund passt, können unter anderem auch Schmerzen die Ursache sein. Wenn du das ausschließen kannst, solltest du zuallererst einen verhaltensmedizinisch geschulten Tierarzt aufsuchen. Hier bin ich dir bei der Suche gerne behilflich. Abschließend sei noch gesagt, dass positive Verstärkung viel mehr ist, als das, was man zunächst glaubt. Und das Lernverhalten unserer Hunde ist viel zu komplex, um sich auf eine „Methode“ zu versteifen. Genau das macht Hundetraining so faszinierend.

Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob deine Hundeschule die richtige für mich ist. Darf ich einfach mal unverbindlich vorbei kommen?
Na klar! Ich habe nichts zu verbergen und du sollst nicht die „Katze im Sack“ kaufen. Wenn du dir vorab eine Unterrichtsstunde ansehen möchtest, kannst du das gerne tun und bekommst sogar noch einen Kaffee aufs Haus. 😉 Ruf mich nur bitte vorher an, damit wir einen Termin vereinbaren.